Aufreger I – Fahrradfahrer ohne Helm

So mal ein Aufreger Thema, Fahrradfahrer ohne Helm. Ok, zu gegeben jeder ist seines Glückes Schmied und für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Aber wenn ich die Leute sehe, die im engen Stadtverkehr keinen Helm tragen ist, dass meines Erachtens schon fahrlässig. Noch schlimmer sind die die ein E-Bike fahren und keinen Helm aufhaben das ist schon gemeingefährlich, sich selbst und den anderen gegenüber. Nichts gegen E-Biker, es werden nur immer mehr und sie werden auch leichtsinniger. Es gibt natürlich auch normale Biker, die keinen Helm aufhaben oder ihn aus modischen Zwecken am Lenker baumeln lassen.

Nur fürs Protokoll nichts gegen E-Biker.

Dies ist eine gute Möglichkeit wieder in den Sport einzusteigen, weitere Strecken zu fahren oder auch überhaupt in Bewegung zu kommen. Oder weil man Bock auf E-Antrieb hat… Wie dem auch sein. Klar ärgert es mich, wenn einer bergauf an mir vorbeizieht und E-Antrieb hat. Aber das ist nicht das Thema, sondern vielmehr, wenn er/sie keinen Helm auf hat, dass ist das Problem. Ich finde es sollte zur Pflicht werden. Gestürzt ist man gleich und wenn die Murmel eine Delle abbekommt ist der Schaden umso größer. Im Wald kann es nass sein, der Weg ist uneben und voller Blätter und zu Zeiten Corona ist eine Menge mehr los im Wald und gerade, wenn man schneller unterwegs ist muss/sollte man umso aufmerksamer sein.

Ich selbst bin 2018 schwer gestürzt und habe mir einen Tossy III in der Schulter rechts zu gezogen, und es war nicht auf einem schweren Trail oder besonders anspruchsvoll. Es war wahrscheinlich ein Fahrfehler, gepaart mit ungünstigen Weg Verhältnissen an einem schönen sonnigen Tag in der Nähe von Mannheim. So schnell kann es gehen und der Helm ist hin (war an mehreren Stellen gebrochen) und die Schulter auch. Zwangspause für 10 Wochen. Vor drei Wochen eine Tour geplant mit einem guten Freund, er stürzte und hat sich einen Tossy I zu gezogen und das nur weil er auf einer feuchten Wurzel weggerutscht ist.

Den Helm elegant am Lenker baumeln lassen, schützt leider die Murmel nicht, oder Eltern die augenscheinlich mit ihren Kindern unterwegs sind, der Spross in Vollkörper Schutz mit allem Drum und Dran und Mama und/oder Papa neben dran auf der Straße ohne.

Ich will nicht sagen das es gefährlicher geworden ist auf der Straße zu fahren. Ich glaube nur in heutigen Zeiten die schneller hektischer werden und die Autos immer größer und mehr PS haben, sollte man das Schicksal nicht zu oft herausfordern.

Da fällt mir noch eine Kategorie ein, Helm offen (meistens Herren) und Helm im Genick sitzen, dass der Pony rausschaut (meist Ladys). Das sieht auch immer sehr schön aus.

Es gibt bestimmt noch viele mehr, und wie gesagt ich bin für Pflicht gerade bei E-Bikes und Kindern generell und den Erwachsenen tut es nicht weh.

Da dies meine Webseite ist und es meine Sicht auf die Dinge ist, hat das weder ein Anspruch auf Richtigkeit noch auf Vollständigkeit, sondern spiegelt lediglich meine Meinung wider, die ich hier kundtue.

Wie immer wenn ihr was zu dem Thema sagen wollt, schreibt etwas in die Kommentare oder eine PN an mich direkt.

In diesem Sinne Hals und Beinbruch frei Radsaison

1 Kommentar

  1. Keine Gnade den Helmverweigerern!

Schreibe einen Kommentar zu Marc Antworten abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.